Innovation Lab - Thinking works

AG Hernandez-Sosa

 

 

BMBF-Nachwuchsgruppe "BIOLICHT"

FKZ: 03X5526

 

Bei der Auswahl von Materialien und Prozessen für die Organische Elektronik spielt in erster Linie die Performance eines Devices eine Rolle. Möchte sich die Organische Elektronik jedoch als "Grüne Technologie" etablieren, dann müssen sich die Forschungsaktivitäten zukünftig auch stärker auf den Einsatz und die Entwicklung biologisch verträglicher oder gar biologisch abbaubarer Materialien und Prozesse konzentrieren, die sich für die Massenproduktion gedruckter optoelektronischer Devices eignen. 

 

Daher verfolgt die BMBF-Nachwuchsgruppe "BioLICHT" bei ihrer Forschung zwei wesentliche Ziele. Zum einen richtet sich der Fokus ihrer Forschungsaktivitäten auf die Identifizierung und Charakterisierung elektrischer und elektrochemischer Eigenschaften nachhaltiger Materialsysteme. Dies erlaubt in der Folge ein fundamentales Verständnis über die Wirkungsweise optoelektronischer Devices, in denen eben diese nachhaltigen Materialen verarbeitet sind. Weiterhin konzentrieren sich die Forschungsaktivitäten der Gruppe auf die Prozessierung nachhaltiger Materialien mithilfe von Druckverfahren mit hohem Durchsatz. Dies soll zum einen durch die umfassende Erforschung der rheologischen Eigenschaften neuer Tinten erreicht werden. Zum anderen erforscht die Gruppe die Formulierung funktionaler Tinten, die bereits in leistungsstarken gedruckten Devices verwendet werden.

 

Die Nachwuchsgruppe wird vom Bundesminiterium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Sie ist an das Lichttechnische Institut des Karslruher Instituts für Technologie angegliedert. Die experimentelle Arbeit erfolgt überwiegend am InnovationLab in Heidelberg.

 

Hier geht es zur Projektbeschreibung und zur Team-Seite der Arbeitsgruppe.

 

Das Projekt ging als ein Sieger im "BMBF-Nachwuchswettbewerb - NanoMatFutur" hervor, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf der Grundlage des Rahmenprogramms "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft - WING" ausgeschrieben hatte.