Abteilung Academic Affairs and State Funded Projects

Von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung neuer Systemlösungen

Als Technologieunternehmen auf dem Gebiet der organischen und gedruckten Elektronik baut der wachsende Erfolg unseres Unternehmens auf einer sich stetig weiter entwickelnden technologischen Kernkompetenz auf.

Nur so können wir dem sich ständig verändernden, anspruchsvollen Markt erfolgreich begegnen und unseren Kunden zukunftsweisende und nachhaltige Lösungen anbieten. Von der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der organischen und gedruckten Bauteile bis hin zur Entwicklung neuer Systemlösungen wird der technologische Vorsprung der iL GmbH dabei immer weiter ausgebaut.

Diese interne Weiterentwicklung findet in der Abteilung Academic Affairs and State Funded Projects seinen Anfang, in der wir uns mit unseren industriellen und akademischen Partnern in öffentlich geförderten Projekten den Fragen der Zukunft stellen.

Abteilungsleitung

Foto von Christian Melzer

Die Leitung der Abteilung Academic Affairs and State Funded Projects hat Priv. Doz. Dr. Christian Melzer inne.

Als Physiker hat Herr Dr. Melzer über 20 Jahre Erfahrung in der Erforschung und Entwicklung organischer Bauteile im In- und Ausland gesammelt. Herr Dr. Melzer studierte Physik an der Universität Karlsruhe und promovierte an der Rijksuniversiteit Groningen in den Niederlanden.

An der Technischen Universität Darmstadt habilitierte er sich in den Materialwissenschaften und ist heute an der Universität Heidelberg Privatdozent in der Physik.

Sein Kompetenzspektrum erstreckt sich von den Materialwissenschaften funktionaler Materialien über die Bauteilphysik organischer und gedruckter Bauelemente bis hin zum Systemdesign und zur Systemintegration. Herr Dr. Melzer war an zahlreichen öffentlich geförderten Clusterprojekten beteiligt, die sich mit der Entwicklung organischer Solarzellen (OPV), Leuchtdioden (OLED), Feldeffekttransistoren (OFET) und gedruckter Sensorik befassten. Er erhielt den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis der Universität Heidelberg.